Diabetiker Versorgung


Diabetisches Fußsyndrom – Risikofuß


Der diabetische Fuß ist eine Folgeerkrankung des Diabetes mellitus, über die jeder Diabetiker gut Bescheid wissen sollte. Im Verlauf der Erkrankung kann, besonders bei schlecht eingestelltem Blutzucker, ein sogenannter Risikofuß entstehen. Wird dieser nicht erkannt und behandelt (z.B. Versorgung mit diabetesadaptierten Fußbettungen) können sich an den Füßen Geschwüre (Ulcera) bilden, die sich dann ausdehnen können und im schlimmsten Fall zu Amputationen führen.

Zur Vermeidung von Fußverletzungen ist adäquates Schuhwerk wichtig, insbesondere Druck- und Scherkraftreduzierung durch diabetesadaptierte Fußbettung in Kombination mit besonders weichen Schutz-, Prophylaxe- oder orthopädischen Maßschuhen.

Besonders gefährdet sind Diabetiker mit einer Nervenschädigung (Polyneurophathie) und / oder Verengungen der Blutgefäße (paVK) in Beinen und Füßen.Im Rahmen der Therapierung des diabetischen Fußes nimmt daher der Orthopädieschuhtechniker (-Meister) im interdisziplinären Behandlungsteam eine wichtige Stellung ein.
Ziel ist eine belastungsreduzierende Versorgung von Füßen bei beginnender Neuropathie, Angiopathie oder bei bereits bestehenden malum perforans. Der Orthopädieschuhtechniker kann durch individuell angefertigte Hilfsmittel die Mobilität des Patienten erhalten oder zur Wiederherstellung entscheidend beitragen.
Ziel aller orthopädieschuhtechnischen Maßnahmen ist eine Verringerung des plantaren (unter der Fußsohle) Drucks beim diabetischen Fuß.

Model 96102 für Damen
Model 96102 für Damen
Model 96100 für Herren
Model 96100 für Herren
Model 96400 für Damen und Herren erhältlich
Model 96400 für Damen und Herren erhältlich

Versorgung diabetischer Fuß
Versorgung diabetischer Fuß
Zertifikat de Zentralverbandes Orthopädie Schuhtechnik
Zertifikat de Zentralverbandes Orthopädie Schuhtechnik